Die Gründungsmitglieder

 

Vereinsphilosophie

Integration durch Sport:

Der Sport gegen Rassismus e.V. wurde von 7 ehemaligen Schulfreunden aus Stade gegründet,

welche nun alle in unterschiedlichen Städten in Deutschland ihr Hochschulstudium aufgenommen
haben. Der Sport stand immer im Mittelpunkt der Gründungsmitglieder und verbindet sie auch heute
noch. Durch den Drang in der gegenwärtigen Flüchtlingssituation aktiv zu werden und zu helfen, ist das
Konzept des Sport gegen Rassismus e.V. entstanden.

Mit der Vereinsarbeit möchten wir eine Plattform der Integration zwischen Geflüchteten und Bürgern vor Ort bieten.
Dies wollen wir mit einem Sportangebot erreichen, welches von Geflüchteten jeden Alters
kostenlos genutzt werden kann und durch hiesige Mitglieder unterstützt wird.

Gemeinsam Sport zu machen ist unserer Ansicht nach die beste Methode, um Grenzen zu überwinden und miteinander in Kontakt zu treten.

Das Sportangebot umfasst einen Outdoor-Ballsportmix sowie Kraft- und Ausdauertraining.
Außerdem ist eine Erweiterung der Sportangebots nach der Einführungsphase, beispielsweise durch Fußball und Basketball, geplant.

Angeboten wird das Sportprogramm zur Zeit in Lüneburg, jedoch ist in Planung, das Programm demnächst auch in weiteren Städten anzubieten - mit der Ausrichtung, ein Netzwerk der Vereinsarbeit in ganz Deutschland aufzubauen.
Um dies möglich zu machen, sind wir ständig auf der Suche nach neuen Mitgliedern und insbesondere Übungsleitern.

 

 

 

  1. Vorsitzender: Johannes Skowron

  2. Vorsitzender und Beauftragter für Sponsoring: Maxime Lonsdorfer

  Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit: Marian Wiebcke

  Kassenprüfer: Jan Knorr

  Kassenwart: Florian Moradi